JobTicket im VRS – stark preisreduzierte Bezugsmöglichkeit

JobTicket im VRS – stark preisreduzierte Bezugsmöglichkeit

Für „wenig Geld“ weite Strecken mit Bus oder Bahn im Einzugsbereich des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) können Innungsmitglieder und deren Mitarbeiter mit dem JobTicket zurücklegen.

Dank eines Rahmenvertrages zwischen Kreishandwerkerschaft Köln und Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) haben Mitgliedsunternehmen der Kölner Innungen mit einer Gesamtbelegschaft von zwei bis 49 Mitarbeitern seit dem 01. August 2008 die Möglichkeit, unter Beachtung der Mindestabnahmemenge (zwei JobTickets) nicht für die gesamte Stammbelegschaft, sondern ausschließlich für interessierte Mitarbeiter das JobTicket zu beziehen! Hier handelt es sich um das neue Fakultativ-Modell! (Zahlenbeispiel: Stammbelegschaft 25 Mitarbeiter, interessierte Mitarbeiter 12, Abnahmemenge 12 JobTickets!). Der Gesamtbezugspreis für das JobTicket beim Fakultativ-Modell lautet seit dem 01. Dezember 2012 66,30 €. Zum Vergleich: Der Abonnementpreis für die Nutzung von Bahn und Bus im gesamten VRS-Netz lautet auf 231,00 €.

Mitgliedsbetriebe mit 50 und mehr Mitarbeitern erhalten weiterhin das JobTicket nach dem Solidar-Modell, bei dem der Betrieb für alle Mitarbeiter der Stammbelegschaft das JobTicket bezieht! Neu ist hierzu, dass der Innungsbetrieb und die KVB AG bei Neuverträgen ab 01. August 2008 unmittelbare Vertragspartner werden.

Interessenten können sich bei der Kreishandwerkerschaft Köln (siehe Ansprechpartner) informieren und erhalten von dort die notwendigen Vertragsunterlagen.

zurück

Kontakt

Kreishandwerkerschaft Köln

  Frankenwerft 35, 50667 Köln

  Telefon: 0221 20 70 412

  Fax: 0221 20 70 442

  Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!