Die 10. Kölner Sicherheitstage finden im Polizeipräsidium Köln am Freitag, 28. Oktober von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Samstag, den 29. Oktober 2016 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt.

 

 

 

 

 

 

Jedes Jahr werden in Köln mehr als 5.000 Wohnungseinbrüche registriert. Insbesondere während der dunklen Jahreszeit sind Einbrecher sehr aktiv. Viele Haus- und Wohnungseigentümer wähnen sich in der trügerischen Sicherheit, dass verschlossene Türen und Fenster vor Einbruch schützen. Dabei können gebräuchliche Fenster mittels eines großen Schraubenziehers binnen Sekunden aufgestemmt werden – selbst wenn das Fenster verschlossen ist!

 

 

 

 

 

 

 

Seit vielen Jahren arbeiten die Kriminalpolizei Köln und ca. 25 spezialisierte Kölner Handwerksbetriebe in der „Schutzgemeinschaft Köln“ zusammen, um das Thema „Schutz gegen Wohnungseinbruch“ in den Blickpunkt zu rücken. Die Handwerksbetriebe sind Fachbetriebe aus der Tischler-Innung Köln, der Innung für Metalltechnik Köln, der Innung Köln Rollladen und Sonnenschutz und der Elektroinnung Köln. Die Betriebe müssen sich jährlich neu zertifizieren lassen, um Mitglied der Schutzgemeinschaft zu sein. Die Schutzgemeinschaft Köln wird von der Kreishandwerkerschaft Köln betreut und ist Mitglied des „Netzwerk zuhause sicher e.V.“, in der landesweit Polizeibehörden und spezialisierte Handwerksunternehmen zusammengeschlossen sind.(www.zuhause-sicher.de) Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Köln, Dr. Thomas Günther, der auch stv. Vorsitzender des Netzwerkes ist, lobt die Zusammenarbeit zwischen den Polizeibehörden und den zertifizierten Fachbetrieben: „Die Polizei und die Handwerksbetriebe des Netzwerkes arbeiten landesweit Hand in Hand, um Einbrechern ihre Taten zu erschweren. Durch die Nachrüstung von Türen und Fenstern kann man sich vor Einbrüchen erfolgreich schützen“.

 

 

 

 

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Wohnungseinbruch zu verhindern. Laut der Polizeistatistik bleiben über 40 % der Wohnungseinbrüche im Versuch stecken, und die Täter scheitern in fast der Hälfte dieser Fälle an der Sicherheitstechnik. Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks, der auch Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Köln ist, weiß aus vielen Kundengesprächen: „Leider machen sich viele Eigentümer erst nach einem Einbruch Gedanken über den Schutz seiner eigenen vier Wände. Dabei kann man einiges tun, um sich vor Einbrüchen besser zu schützen!“

Sie finden individuellen, objektiven, unverbindlichen und kostenlosen Rat während der Kölner Sicherheitstage, bei der die Fachbetriebe der Handwerkerschaft mit informativen Ständen und die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle interessierte Bürgerinnen und Bürger informieren.

 

 

Interessierte Bürger können sich hier informieren und auch ausprobieren, wie solche Technik funktioniert. Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle bleibt während der Veranstaltung geöffnet, um durch polizeiliche Informationen die Ausstellung der Handwerksbetriebe zu begleiten. Polizeiliche Fachberater informieren in regelmäßigen Abständen in Vorträgen über die polizeilichen Standards zur Sicherheitstechnik.

 

 

 

 

 

 

SIGNAL IDUNA:

Als Partner des Kölner Handwerks arbeitet die die SIGNAL IDUNA auch im Rahmen der Schutzgemeinschaft mit der Polizei und den örtlichen Innungsbetrieben zusammen. Wir als Versicherer bieten finanziellen Schutz vor vielen Risiken – auch vor den Folgen eines Einbruchs. Besser ist es aber, wenn es erst gar nicht so weit kommt. Denn viele Schäden lassen sich vermeiden, wenn die richtigen Schutzvorkehrungen getroffen werden.

 

Ihr Haus oder Ihre Wohnung wurde mit der Präventionsplakette versehen? Dies honoriert die SIGNAL IDUNA und bietet dafür einen 15%-igen Beitragsnachlass in der Hausratversicherung.

 

Sprechen Sie uns einfach an  - wir beraten Sie gerne:

Generalagentur Jaworski & Zirschwitz

Haus des Handwerks

Frankenwerft 35 – 50667 Köln

Telefon: 0221 - 9415387                                              

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

 

Gothaer:

Als Partner des Kölner Handwerks arbeitet die Gothaer Versicherung auch im Rahmen der Schutzgemeinschaft mit der Polizei und den örtlichen Innungsbetrieben zusammen.

 

Sicherheit ist ein hohes Gut – daher engagieren wir uns gerne im Rahmen der Schutzgemeinschaft Köln.

Eine Versicherung bietet finanziellen Schutz vor vielen Risiken – auch vor den Folgen eines Einbruchs. Besser ist es aber, wenn es erst gar nicht so weit kommt. Denn viele Schäden lassen sich vermeiden, wenn die richtigen Schutzvorkehrungen getroffen werden.

 

Ihr Haus oder Ihre Wohnung wurde mit der Präventionsplakette versehen? Dies möchten wir gerne honorieren und bieten dafür einen 20%-igen Beitragsnachlass in der Hausratversicherung.

 

Oder Sie erkundigen sich nach unserer Wohnung&Wert bzw. für Hausbesitzer nach unsere Heim&Haus Versicherung. Hier wird Schadenfreiheit im besonderen Maße belohnt. Der Beitrag sinkt auf bis zu 70% wenn der Vertrag schadenfrei bleibt.

 

Zusätzlich bietet die Gothaer Exklusivleistungen für Ihre Kunden:

Sollte es dennoch einmal zu einem Einbruch kommen, dann bieten wir Kostenersatz für die Anbringung von Einbruchsicherungen.

 

Sprechen Sie uns einfach an  - wir beraten Sie gerne:

Hauptgeschäftsstelle der Gothaer

Martina Baedorf

Frankenwerft 35 - 50667 Köln

Telefon: 0221 – 277 270 27

Fax:       0221 – 277 270 11

Mail:      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

 

Hier finden Sie anerkannte Betriebe unseres Netzwerks „Zuhause sicher“ – Schutzgemeinschaft Köln.

Einsatz für Einbruchschutz und Brandschutz

Im Netzwerk "Zuhause sicher" arbeiten Polizeibehörden und Kommunen, Handwerksunternehmen, Architekten und Handwerksorganisation sowie Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Versicherungswirtschaft zusammen.

Ihr gemeinsames Ziel: Einbruchschutz und Brandschutz in Privathaushalten zu verbessern.

 

Informieren Sie sich in einer umfangreichen Ausstellung über Einbruchssicherheit rund um Haus und Wohnung. Polizei und qualifizierte Handwerksbetriebe beraten Sie kostenlos und unverbindlich.

Jedes Jahr werden in Köln mehr als 5.000 Wohnungseinbrüche registriert. Insbesondere während der dunklen Jahreszeit sind Einbrecher sehr aktiv. Viele Haus- und Wohnungseigentümer wähnen sich in der trügerischen Sicherheit, dass verschlossene Türen und Fenster vor Einbruch schützen. Dabei können gebräuchliche Fenster mittels eines großen Schraubenziehers binnen Sekunden aufgestemmt werden – selbst wenn das Fenster verschlossen ist!

 

Seit vielen Jahren arbeiten die Kriminalpolizei Köln und ca. 25 spezialisierte Kölner Handwerksbetriebe in der „Schutzgemeinschaft Köln“ zusammen, um das Thema „Schutz gegen Wohnungseinbruch“ in den Blickpunkt zu rücken. Die Handwerksbetriebe sind Fachbetriebe aus der Tischler-Innung Köln, der Innung für Metalltechnik Köln, der Innung Köln Rollladen und Sonnenschutz und der Elektroinnung Köln. Die Betriebe müssen sich jährlich neu zertifizieren lassen, um Mitglied der Schutzgemeinschaft zu sein. Die Schutzgemeinschaft Köln wird von der Kreishandwerkerschaft Köln betreut und ist Mitglied des „Netzwerk zuhause sicher e.V.“, in der landesweit Polizeibehörden und spezialisierte Handwerksunternehmen zusammengeschlossen sind. Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Köln, Dr. Thomas Günther, der auch stv. Vorsitzender des Netzwerkes ist, lobt die Zusammenarbeit zwischen den Polizeibehörden und den zertifizierten Fachbetrieben: „Die Polizei und die Handwerksbetriebe des Netzwerkes arbeiten landesweit Hand in Hand, um Einbrechern ihre Taten zu erschweren. Durch die Nachrüstung von Türen und Fenstern kann man sich vor Einbrüchen erfolgreich schützen“.

 

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Wohnungseinbruch zu verhindern. Laut der Polizeistatistik bleiben über 40 % der Wohnungseinbrüche im Versuch stecken, und die Täter scheitern in fast der Hälfte dieser Fälle an der Sicherheitstechnik. Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks, der auch Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Köln ist, weiß aus vielen Kundengesprächen: „Leider machen sich viele Eigentümer erst nach einem Einbruch Gedanken über den Schutz seiner eigenen vier Wände. Dabei kann man einiges tun, um sich vor Einbrüchen besser zu schützen!“

 

Sie finden individuellen, objektiven, unverbindlichen und kostenlosen Rat während der 8. Kölner Sicherheitstage, bei der die Fachbetriebe der Handwerkerschaft mit informativen Ständen und die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle interessierte Bürgerinnen und Bürger informieren.

 

Die 8. Kölner Sicherheitstage finden im Polizeipräsidium Köln am Freitag, 7. November von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Samstag, den 8. November 2014 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Interessierte Bürger können sich hier informieren und auch ausprobieren, wie solche Technik funktioniert. Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle bleibt während der Veranstaltung geöffnet, um durch polizeiliche Informationen die Ausstellung der Handwerksbetriebe zu begleiten. Polizeiliche Fachberater informieren in regelmäßigen Abständen in Vorträgen über die polizeilichen Standards zur Sicherheitstechnik.

Kontakt

Kreishandwerkerschaft Köln

  Frankenwerft 35, 50667 Köln

  Telefon: 0221 20 70 412

  Fax: 0221 20 70 442

  Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!